Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

trin­ken

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: trin|ken
Beispiele: du trankst; du tränkest; getrunken; trink[e]!

Bedeutungsübersicht

    1. Flüssigkeit, ein Getränk zu sich nehmen
    2. sich in bestimmter Weise trinken lassen
    3. durch Trinken in einen bestimmten Zustand bringen
  1. als Flüssigkeit, als Getränk zu sich nehmen; trinkend verzehren
    1. Alkohol, ein alkoholisches Getränk zu sich nehmen
    2. einen Schluck eines alkoholischen Getränks mit guten Wünschen für jemanden, etwas zu sich nehmen
    3. sich durch den Genuss alkoholischer Getränke in einen bestimmten Zustand, in bestimmte Umstände bringen
    4. gewohnheitsmäßig alkoholische Getränke in zu großer Menge zu sich nehmen; alkoholsüchtig sein

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu trinken

Aussprache

Betonung: trịnken🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch trinken, althochdeutsch trinkan, Herkunft ungeklärt, vielleicht zu einem Verb mit der Bedeutung »ziehen« und eigentlich = einen Zug tun

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Flüssigkeit, ein Getränk zu sich nehmen

      Beispiele

      • langsam, genussvoll, schnell, hastig, gierig trinken
      • sie isst und trinkt gerne
      • aus der Flasche trinken
      • in/mit kleinen Schlucken, in großen Zügen trinken
      • lass mich mal [von dem Saft] trinken
      • die Mutter gibt dem Kind [von der Milch] zu trinken
    2. sich in bestimmter Weise trinken (2) lassen

      Grammatik

      sich trinken

      Beispiel

      der Wein trinkt sich gut (schmeckt gut)
    3. durch Trinken (1a) in einen bestimmten Zustand bringen

      Beispiele

      • das Baby hat sich satt getrunken
      • du hast dein Glas noch nicht leer getrunken (hast noch nicht ausgetrunken)
  1. als Flüssigkeit, als Getränk zu sich nehmen; trinkend (1a) verzehren

    Beispiele

    • Wasser, Milch, Tee, Kaffee, Bier, Wein trinken
    • sie trinkt am liebsten Mineralwasser
    • sie trinkt keinen Alkohol
    • ein Bier, eine Tasse Kaffee, einen Schluck Wasser, eine Flasche Bier, ein Glas Wein trinken
    • trinkst du noch ein Glas?
    • er trinkt keinen Tropfen (überhaupt keinen Alkohol)
    • (umgangssprachlich) der Kognak lässt sich trinken, ist zu trinken, den Kognak kann man trinken (der Kognak schmeckt gut)
    • <in übertragener Bedeutung>: (dichterisch) die ausgedörrte Erde trank den Regen (saugte ihn auf)
    • <in übertragener Bedeutung>: (dichterisch) die Schönheit, das Leben trinken (voll in sich aufnehmen)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • einen trinken (umgangssprachlich: ein alkoholisches Getränk trinken: er geht öfter einen trinken)
    • sich <Dativ> einen trinken (umgangssprachlich: saufen 3b)
    1. Alkohol, ein alkoholisches Getränk zu sich nehmen

      Beispiele

      • in der Kneipe sitzen und trinken
      • man merkte, dass sie alle getrunken hatten
    2. einen Schluck eines alkoholischen Getränks mit guten Wünschen für jemanden, etwas zu sich nehmen

      Beispiele

      • auf jemanden, jemandes Wohl, Glück, Gesundheit trinken
      • lasst uns nun alle auf ein gutes Gelingen, auf eine glückliche Zukunft trinken!
    3. sich durch den Genuss alkoholischer Getränke in einen bestimmten Zustand, in bestimmte Umstände bringen

      Grammatik

      sich trinken

      Beispiel

      sich krank, arm, um den Verstand trinken
    4. gewohnheitsmäßig alkoholische Getränke in zu großer Menge zu sich nehmen; alkoholsüchtig sein

      Beispiele

      • aus Verzweiflung, aus Kummer trinken
      • sie hat angefangen zu trinken
      • er trinkt
      • <substantiviert>: er kann das Trinken nicht mehr lassen

Blättern

↑ Nach oben