brau­chen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▮

Rechtschreibung

Worttrennung: brau|chen
Beispiele: du brauchst, er braucht; du brauchtest (umgangssprachlich auch bräuchtest); gebraucht; er hat es nicht zu tun brauchen

Bedeutungsübersicht

    1. nötig haben, [für sich] benötigen
    2. (zur Erledigung von etwas eine bestimmte Zeit) benötigen, aufwenden müssen
    3. bedürfen
  1. gebrauchen, verwenden, benutzen
  2. (in bestimmter Menge) verbrauchen, aufbrauchen
  3. müssen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu brauchen

Aussprache

Betonung: brauchen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch brūchen, althochdeutsch brūhhan, ursprünglich = Nahrung aufnehmen, dann: an etwas teilhaben; nutzen, verwenden

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
Präsens Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich brauche ich brauche  
  du brauchst du brauchest brauch, brauche!
  er/sie/es braucht er/sie/es brauche  
Plural wir brauchen wir brauchen  
  ihr braucht ihr brauchet  
  sie brauchen sie brauchen  
Präteritum Indikativ Konjunktiv II
Singular ich brauchte ich bräuchte, brauchte
  du brauchtest du bräuchtest, brauchtest
  er/sie/es brauchte er/sie/es bräuchte, brauchte
Plural wir brauchten wir bräuchten, brauchten
  ihr brauchtet ihr bräuchtet, brauchtet
  sie brauchten sie bräuchten, brauchten
Partizip I brauchend
Partizip II brauchen, gebraucht
Infinitiv mit zu zu brauchen

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. nötig haben, [für sich] benötigen

      Beispiele

      • etwas dringend brauchen
      • Trost brauchen
      • zum Lesen eine Brille brauchen
      • Geld für etwas brauchen
      • jemanden, jemandes Hilfe brauchen
      • ich brauchte/(besonders umgangssprachlich:) bräuchte eigentlich neue Schuhe
      • (umgangssprachlich) ich brauche das (ich habe das Bedürfnis danach)
      • diese Arbeit braucht [ihre] Zeit (lässt sich nicht schnell erledigen)
      • er hat alles, was man zum Leben braucht
    2. (zur Erledigung von etwas eine bestimmte Zeit) benötigen, aufwenden müssen

      Beispiel

      der Zug braucht zwei Stunden bis Stuttgart
    3. bedürfen

      Beispiele

      • es braucht nur einen Wink, und er kommt zurück
      • <gehoben veraltend mit Genitiv>: es braucht keines Beweises, keiner weiteren Erklärungen
  1. gebrauchen, verwenden, benutzen

    Beispiele

    • etwas häufig brauchen
    • das kann ich gut brauchen
    • kannst du die Sachen noch brauchen? (hast du noch Verwendung dafür?)
    • seinen Verstand, seine Ellenbogen brauchen
    • (umgangssprachlich) er ist zu allem zu brauchen (ist sehr anstellig)
    • (umgangssprachlich) sie war heute zu nichts zu brauchen (war zu keiner Arbeit imstande)
  2. (in bestimmter Menge) verbrauchen, aufbrauchen

    Beispiele

    • das Gerät braucht wenig Strom
    • sie haben alles Geld gebraucht
  3. müssen

    Grammatik

    mit Infinitiv mit »zu«; verneint oder eingeschränkt

    Beispiele

    • er braucht heute nicht zu arbeiten/(umgangssprachlich auch ohne »zu«:) braucht heute nicht arbeiten
    • du brauchst doch nicht (es ist doch kein Grund vorhanden) gleich zu weinen
    • es braucht nicht sofort zu sein (es hat Zeit)
    • du brauchst es [mir] nur zu sagen
    • <mit Ellipse eines Verbs der Bewegung>: (umgangssprachlich) ich brauche heute nicht in die Stadt

Blättern

↑ Nach oben