Schuld, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Schuld
Beispiele: es ist meine Schuld; [an etwas] Schuld oder die Schuld haben; jemandem Schuld oder die Schuld geben; an etwas Schuld tragen; aber [Regel 70]: schuld sein; [bei jemandem] Schulden haben; Schulden machen, aber: das Schuldenmachen muss aufhören; du hast dir etwas zuschuldenoder zu Schulden kommen lassen

Bedeutungsübersicht

  1. Ursache von etwas Unangenehmem, Bösem oder eines Unglücks, das Verantwortlichsein, die Verantwortung dafür
  2. bestimmtes Verhalten, bestimmte Tat, womit jemand gegen Werte, Normen verstößt; begangenes Unrecht, sittliches Versagen, strafbare Verfehlung
  3. Geldbetrag, den jemand einem anderen schuldig ist
  4. in »[tief] in jemandes Schuld sein/stehen«

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Schuld

Aussprache

Betonung: Schụld🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch schulde, schult, althochdeutsch sculd(a), zu: sculan = sollen in dessen ursprünglicher Bedeutung »schulden« und eigentlich = Geschuldetes

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ die Schuld die Schulden
Genitiv der Schuld der Schulden
Dativ der Schuld den Schulden
Akkusativ die Schuld die Schulden

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Ursache von etwas Unangenehmem, Bösem oder eines Unglücks, das Verantwortlichsein, die Verantwortung dafür

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • die Schuld liegt bei mir
    • er hat, trägt die Schuld an dem Unfall
    • jemandem die Schuld [an etwas] geben (jemanden [für etwas] verantwortlich machen)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • [an etwas] Schuld haben ([an etwas] die Schuld haben, [für etwas] verantwortlich sein: immer soll ich an allem Schuld haben!)
    • jemandem, einer Sache [an etwas] Schuld geben (jemanden, etwas für etwas verantwortlich machen: ich gebe dir ja gar nicht Schuld [daran])
  2. bestimmtes Verhalten, bestimmte Tat, womit jemand gegen Werte, Normen verstößt; begangenes Unrecht, sittliches Versagen, strafbare Verfehlung

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • eine persönliche, kollektive Schuld
    • sich keiner Schuld bewusst sein (sich nicht schuldig fühlen; nicht das Gefühl haben, etwas falsch gemacht zu haben)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    sich etwas zu Schulden kommen lassen (zuschulden)
  3. Geldbetrag, den jemand einem anderen schuldig ist

    Grammatik

    meist im Plural

    Beispiele

    • eine Schuld tilgen, löschen
    • Schulden eintreiben, einklagen, einfordern

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • mehr Schulden als Haare auf dem Kopf haben (umgangssprachlich: sehr viele Schulden haben; nach Psalm 40, 13, wo König David die Anzahl seiner Sünden mit den Haaren auf seinem Haupt vergleicht)
    • tief/bis über die, beide Ohren in Schulden stecken (umgangssprachlich: völlig verschuldet sein)
  4. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    [tief] in jemandes Schuld sein/stehen (gehoben: jemandem sehr zu Dank verpflichtet sein)

Blättern

↑ Nach oben