Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ver­blen­den

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ver|blen|den

Bedeutungsübersicht

  1. unfähig zu vernünftigem Überlegen, zur Einsicht, zur richtigen Einschätzung der Lage o. Ä. machen
  2. (mit einem schöneren, wertvolleren Material) verkleiden
  3. (Zahntechnik) (eine Krone aus Metall) mit einer der Farbe der Zähne angepassten Kunststoffmasse überziehen

Synonyme zu verblenden

auslegen, ausschlagen, füttern, verkleiden, verschalen

Aussprache

Betonung: verblẹnden
Lautschrift: [fɛɐ̯ˈblɛndn̩]

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich verblendeich verblende 
 du verblendestdu verblendest verblend, verblende!
 er/sie/es verblendeter/sie/es verblende 
Pluralwir verblendenwir verblenden 
 ihr verblendetihr verblendet 
 sie verblendensie verblenden 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich verblendeteich verblendete
 du verblendetestdu verblendetest
 er/sie/es verblendeteer/sie/es verblendete
Pluralwir verblendetenwir verblendeten
 ihr verblendetetihr verblendetet
 sie verblendetensie verblendeten
Partizip I verblendend
Partizip II verblendet
Infinitiv mit zu zu verblenden

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. unfähig zu vernünftigem Überlegen, zur Einsicht, zur richtigen Einschätzung der Lage o. Ä. machen

    Herkunft

    mittelhochdeutsch verblenden

    Beispiele

    • sich nicht verblenden lassen
    • [von Hass, Neid] verblendete Menschen
  2. (mit einem schöneren, wertvolleren Material) verkleiden

    Beispiel

    eine Fassade mit Aluminium verblenden
  3. (eine Krone aus Metall) mit einer der Farbe der Zähne angepassten Kunststoffmasse überziehen

    Gebrauch

    Zahntechnik

    Beispiel

    eine Goldkrone verblenden

Blättern