ver­blei­chen

Wortart:
starkes und schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verbleichen

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|blei|chen
Beispiele
du verblichst; du verblichest; verblichen

Bedeutungen (2)

    1. seine Farbe verlieren, verblassen (1a)
      Beispiele
      • die Farbe verbleicht schnell
      • die Vorhänge verbleichen immer mehr
      • verblichene Bluejeans
      • die Schrift war schon verblichen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 verblichener Ruhm
    2. Beispiel
      • die Mondsichel verblich
  1. Gebrauch
    gehoben veraltet
    Beispiel
    • ihr verblichener Vater

Synonyme zu verbleichen

Herkunft

mittelhochdeutsch verblīchen, althochdeutsch farblīchan, zu mittelhochdeutsch blīchen, althochdeutsch blīchan = glänzen, verwandt mit bleich

Grammatik

starkes und schwaches Verb; verblich/(seltener auch:) verbleichte, ist verblichen/(seltener auch:) verbleicht

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?