Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

tun

Wortart: unregelmäßiges Verb
Wort mit gleicher Schreibung: tun (unregelmäßiges Verb)
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: tun
Beispiele: ich tue oder tu, du tust, er/sie tut, wir tun, ihr tut, sie tun; du tatst (tatest), er/sie tat; du tätest; tuend; getan; tu[e]!, tut!

Bedeutungsübersicht

    1. eine Handlung ausführen; sich mit etwas beschäftigen
    2. (etwas Bestimmtes) verrichten, erledigen, vollbringen
    3. nimmt die Aussage eines vorher im Kontext gebrauchten Verbs auf
    4. ausführen, machen
    5. hervor-, zustande bringen, bewirken
    6. zuteilwerden lassen; zufügen, antun; in einer bestimmten Weise an jemandem handeln
  1. in »es tun«
  2. (landschaftlich umgangssprachlich) funktionieren, gehen
  3. (umgangssprachlich) irgendwohin bringen, befördern, setzen, stellen, legen
  4. durch sein Verhalten einen bestimmten Anschein erwecken; sich geben, sich stellen
  5. sich ereignen; vorgehen, geschehen; im Gange sein; sich verändern
  6. in »es mit jemandem, etwas zu tun haben« und anderen Wendungen, Redensarten oder Sprichwörtern

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu tun

Aussprache

Betonung: tun🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch tuon, eigentlich = setzen, stellen, legen

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich tu, tueich tue 
 du tustdu tuest tu, tue!
 er/sie/es tuter/sie/es tue 
Pluralwir tunwir tuen 
 ihr tutihr tuet 
 sie tunsie tuen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich tatich täte
 du tatest, tatstdu tätest
 er/sie/es tater/sie/es täte
Pluralwir tatenwir täten
 ihr tatetihr tätet
 sie tatensie täten
Partizip I tuend
Partizip II getan
Infinitiv mit zu zu tun

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. eine Handlung ausführen; sich mit etwas beschäftigen

      Beispiele

      • etwas ungern, gern, selbst, allein, auf eigene Verantwortung, von sich aus, unaufgefordert, freiwillig tun
      • so etwas tut er nicht
      • sie hat viel Gutes getan
      • sie hat genau das Richtige, Falsche getan (sich richtig, falsch verhalten)
      • er tat, was/wie ihm befohlen
      • wenn du nichts [Besseres] zu tun hast, komm doch mit!
      • ich habe anderes, Besseres, Wichtigeres zu tun, als hier herumzusitzen
      • sie tut nichts als meckern (umgangssprachlich; meckert ständig)
      • ich möchte einmal gar nichts tun (faulenzen)
      • was willst du nach dem Examen tun? (was sind deine Pläne?)
      • ich weiß nicht, was ich tun soll (wie ich mich verhalten soll; womit ich mich beschäftigen soll)
      • so etwas tut man nicht (so etwas gehört sich nicht)
      • so tu doch etwas! (greif ein!; handle!)
      • er hat sein Möglichstes, Bestes getan (sich nach Kräften bemüht)
      • man sollte das eine tun und das andere nicht lassen (beides tun)
      • du kannst tun und lassen, was du willst (niemand macht dir Vorschriften)
      • tu, was du willst! (es ist mir gleichgültig, wie du handelst, dich verhältst)
      • sie hat getan, was sie konnte (sich nach Kräften bemüht)
      • er hat alles [Erdenkliche] getan (alle seine Möglichkeiten ausgeschöpft), um das zu verhindern
      • was tust du hier? (was willst du hier, warum bist du hier?)
      • was kann ich für dich tun? (wie kann ich dir behilflich sein?)
      • kann ich etwas für dich tun? (dir helfen?)
      • du musst etwas für deine Gesundheit, deine Haut, für dich tun (etwas tun, was deiner Gesundheit, deiner Haut, dir guttut)
      • die Regierung sollte mehr für die Rentner tun (stärker in ihrem Interesse handeln)
      • dagegen muss man etwas, kann man nichts tun (dagegen muss man, kann man nicht angehen)
      • was wirst du mit dem Geld tun? (wie wirst du es verwenden?)
      • du kannst damit tun, was du willst (darüber frei verfügen)
      • was tust du (hast du vor) mit dem Messer?
      • dafür, dass das auch in Zukunft so bleibt, müssen wir etwas tun (uns einsetzen)
      • es hat sich so ergeben, ohne dass ich etwas dazu getan hätte (ohne mein Dazutun)
      • sie hatte nichts Eiligeres zu tun, als es weiterzuerzählen (erzählte es sofort weiter)
      • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: (landschaftlich) tu langsam! (nicht so schnell!)
      • was tun? (was soll man in dieser Situation machen?)
      • <in übertragener Bedeutung>: was tut denn die tote Fliege in meiner Suppe? (sie gehört doch hier nicht hinein!)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • man tut, was man kann (man bemüht sich nach Kräften)
      • ich will sehen, was sich tun lässt (ich werde mein Möglichstes tun)
      • was tut man nicht alles! (man versucht, dem anderen einen Gefallen zu tun, obgleich es einem nicht leichtfällt)
    2. (etwas Bestimmtes) verrichten, erledigen, vollbringen

      Beispiele

      • sie tut ihre Arbeit, Pflicht
      • ich habe noch etwas Wichtiges zu tun
      • es bleibt nur noch eines zu tun
      • wer hat das getan? (wer ist der Schuldige?)
      • was hat sie denn getan? (sich zuschulden kommen lassen?)
      • der Tischler hat viel zu tun (viele Aufträge)
      • tus doch! (mach deine Drohung doch wahr!)
      • du tust es ja doch nicht (ich glaube dir nicht, dass du es wirklich tust)
      • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: ich habe zu tun (muss arbeiten)
      • nach getaner Arbeit
      • ich hatte dort [geschäftlich] zu tun (war dort, um etwas [Geschäftliches] zu erledigen)
      • Mutter hatte noch in der Küche zu tun

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • mit etwas ist es [nicht] getan (etwas genügt [nicht]: mit ein paar netten Worten ist es nicht getan)
      • es nicht unter etwas tun (umgangssprachlich; machen 1c)
      • es tun (umgangssprachlich verhüllend; koitieren)
    3. nimmt die Aussage eines vorher im Kontext gebrauchten Verbs auf

      Beispiele

      • ich riet ihr zu verschwinden, was sie auch schleunigst tat
      • <unpersönlich>: es sollte am nächsten Tag regnen, und das tat es dann auch
    4. ausführen, machen

      Beispiele

      • einen Blick aus dem Fenster, einen Sprung, einen Schritt tun
      • eine Äußerung, einer Sache Erwähnung tun
      • <unpersönlich>: plötzlich tat es einen furchtbaren Knall
    5. hervor-, zustande bringen, bewirken

      Beispiele

      • ein Wunder tun
      • (verblasst) seine Wirkung tun (wirken)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • was tuts? (umgangssprachlich: na und?; was solls?)
      • was tut das schon? (umgangssprachlich: was macht das schon?)
      • das tut nichts (das ist unerheblich, spielt keine Rolle)
    6. zuteilwerden lassen; zufügen, antun; in einer bestimmten Weise an jemandem handeln

      Beispiele

      • jemandem [etwas] Gutes tun
      • jemandem einen Gefallen tun
      • du hast dir was an der Stirn getan (dich verletzt)
      • er hat viel an ihr getan (umgangssprachlich; hat ihr viel Gutes getan)
      • warum hast du mir das getan (angetan)?
      • er tut dir nichts (fügt dir kein Leid zu)
      • <auch ohne Dativobjekt>: der Hund tut nichts (beißt nicht)
  1. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    es tun (1. umgangssprachlich; den gewünschten Zweck erfüllen; genügen, ausreichen: das billigere Papier tut es auch; Sahne wäre besser, aber Milch tut es auch; die Schuhe tun es noch einen Winter. 2. funktionieren, gehen: das Auto tuts noch einigermaßen, tuts nicht mehr so recht.)
  2. funktionieren, gehen

    Gebrauch

    landschaftlich umgangssprachlich

    Beispiel

    das Radio tut nicht [richtig]
  3. irgendwohin bringen, befördern, setzen, stellen, legen

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • tu es an seinen Platz, in den Müll, in den Schrank
    • Salz an, in die Suppe tun
    • das Geld tue ich auf die Bank
    • den Kleinen tun wir zur Oma (geben wir in ihre Obhut)
    • sie taten (umgangssprachlich; schickten) die Tochter aufs Gymnasium
  4. durch sein Verhalten einen bestimmten Anschein erwecken; sich geben, sich stellen

    Beispiele

    • freundlich, vornehm, geheimnisvoll, überrascht tun
    • sie tat dümmer, als sie war
    • er tut [so], als ob/als wenn/wie wenn er nichts wüsste, als wüsste er nichts, als sei nichts gewesen
    • <elliptisch>: sie tut nur so [als ob] (sie gibt das nur vor, verstellt sich nur)
    • tu doch nicht so! (verstell dich doch nicht so!)
  5. sich ereignen; vorgehen, geschehen; im Gange sein; sich verändern

    Grammatik

    sich tun

    Beispiele

    • in der Politik, im Lande tut sich etwas, einiges
    • es tut sich immer noch nichts
  6. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • es mit jemandem, etwas zu tun haben (jemanden, etwas von bestimmter Art vor sich haben: wir haben es hier mit einem gefährlichen Verbrecher, Virus zu tun; Sie scheinen nicht zu wissen, mit wem Sie es zu tun haben (als Zurechtweisung))
    • [es] mit etwas zu tun haben (umgangssprachlich: an etwas leiden; mit etwas Schwierigkeiten haben: sie hat mit einer Grippe zu tun; er hat es mit dem Herzen zu tun)
    • [es] mit jemandem, etwas zu tun bekommen/(umgangssprachlich:) kriegen (von jemandem zur Rechenschaft gezogen werden o. Ä.: sonst kriegst du es mit mir zu tun!)
    • mit sich [selbst] zu tun haben (persönliche Probleme haben, die einen beschäftigen)
    • mit etwas, jemandem zu tun haben (mit etwas, jemandem umgehen, in Berührung kommen; sich mit etwas, jemandem befassen, auseinandersetzen müssen: in ihrem Beruf hat sie viel mit Büchern zu tun; er hat noch nie [etwas] mit der Polizei zu tun gehabt)
    • mit etwas zu tun haben (1. mit etwas zusammenhängen, mit etwas in [ursächlichem] Zusammenhang stehen: das hat vielleicht etwas mit dem Wetter zu tun. 2. umgangssprachlich; etwas Bestimmtes darstellen, sein; als etwas Bestimmtes bezeichnet werden können: mit Kunst hat das wohl kaum etwas zu tun.)
    • mit etwas nichts zu tun haben (1. für etwas nicht zuständig, verantwortlich sein; mit etwas nicht befasst sein: mit dem Binden der Bücher haben wir nichts zu tun. 2. nicht als [Mit]schuldiger für etwas [mit]verantwortlich sein: er hat mit dem Mord nichts zu tun.)
    • mit jemandem, etwas nichts zu tun haben wollen (jemanden, etwas meiden; sich aus etwas heraushalten)
    • es ist um jemanden, etwas getan (gehoben; geschehen 2)
    • jemandem ist [es] um jemanden, etwas zu tun (gehoben: jemandem geht es um jemanden, etwas: es ist mir um dich, deine Gesundheit zu tun)

Blättern