men­gen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
mengen

Rechtschreibung

Worttrennung
men|gen

Bedeutungen (3)

    1. verschiedene Stoffe so zusammenbringen, zusammenschütten, ineinanderrühren, mischen, dass sich die einzelnen Bestandteile [in lockerer Weise] miteinander verbinden
      Gebrauch
      landschaftlich veraltend
      Beispiel
      • die Zutaten in einer Schüssel mengen (verrühren)
    2. durch Mengen (1a) einem anderen Stoff hinzufügen, damit vermengen
      Gebrauch
      landschaftlich veraltend
      Beispiel
      • Gewürze in/unter den Teig mengen
    3. sich mit etwas [ver]mischen
      Gebrauch
      landschaftlich veraltend
      Grammatik
      sich mengen
      Beispiel
      • der Geruch des Kuchens mengte sich mit dem des Kaffees
  1. Gebrauch
    umgangssprachlich
    Grammatik
    sich mengen
    Beispiel
    • Flüchtlinge mengten sich unter die Soldaten
  2. Gebrauch
    umgangssprachlich
    Grammatik
    sich mengen

Synonyme zu mengen

  • sich mischen, sich vermengen, sich vermischen, durchmengen

Herkunft

aus dem Mitteldeutschen, Niederdeutschen, mittelhochdeutsch mengen, altsächsisch mengian, ursprünglich = kneten

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?