mi­schen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉mischen

Rechtschreibung

Worttrennung
mi|schen
Beispiele
du mischst; sich mischen

Bedeutungen (6)

    1. verschiedene Substanzen [in einem bestimmten Verhältnis] zusammenbringen und so durcheinanderrühren, -schütteln o. Ä., dass eine [einheitliche] Masse, Substanz, ein Gemisch entsteht
      Beispiel
      • Wasser und Wein mischen
    2. eine [kleine Menge einer] Substanz zu einer anderen hinzufügen und mit ihr vermischen
    3. durch Mischen (1a) entstehen lassen, zubereiten
      Beispiele
      • Gift mischen
      • sich einen Drink mischen
    1. sich mit etwas vermischen
      Grammatik
      sich mischen
      Beispiele
      • Wasser mischt sich nicht mit Öl
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 Ekel und Verzweiflung mischten sich
    2. zu etwas hinzukommen und sich damit vermischen
      Grammatik
      sich mischen
      Beispiel
      • in meine Freude mischte sich Angst
  1. (Spielkarten) vor dem Spiel in eine absichtlich ungeordnete Reihenfolge bringen
    Beispiel
    • die Karten mischen
  2. Grammatik
    sich mischen
  3. sich [aus einer exponierten Stellung heraus] zu einer Anzahl von Menschen begeben, um [unerkannt, unauffällig] mit ihnen zusammen zu sein oder um sich in der Menge zu verstecken
    Grammatik
    sich mischen
    Beispiel
    • sich unters Volk mischen
  4. an einem Mischpult Sprache, Musik, Geräusche zu einem einheitlichen Klangbild vereinigen
    Gebrauch
    Film, Rundfunk, Fernsehen

Herkunft

mittelhochdeutsch mischen, althochdeutsch miscan, wohl < lateinisch miscere = (ver)mischen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
mischen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?