Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

matsch

Wortart: Adjektiv
Gebrauch: salopp
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: matsch
Beispiel: matsch sein

Bedeutungsübersicht

  1. (von Obst o. Ä.) [durch Überreife] weich und schmierig; faul
  2. völlig erschöpft, schlapp
  3. (Kartenspiel, Sport) verloren, besiegt

Synonyme zu matsch

faul, matschig, matt, schwach, verdorben, vergammelt, weich

Aussprache

Betonung: mạtsch

Grammatik

Steigerungsformen

Positivmatsch
Komparativmatscher
Superlativam matschesten

Starke Beugung

(ohne Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativ-matscher-matsche-matsches-matsche
Genitiv-matschen-matscher-matschen-matscher
Dativ-matschem-matscher-matschem-matschen
Akkusativ-matschen-matsche-matsches-matsche

Schwache Beugung

(mit bestimmtem Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativdermatschediematschedasmatschediematschen
Genitivdesmatschendermatschendesmatschendermatschen
Dativdemmatschendermatschendemmatschendenmatschen
Akkusativdenmatschendiematschedasmatschediematschen

Gemischte Beugung

(mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
Artikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
Adjektiv
Nominativkeinmatscherkeinematschekeinmatscheskeinematschen
Genitivkeinesmatschenkeinermatschenkeinesmatschenkeinermatschen
Dativkeinemmatschenkeinermatschenkeinemmatschenkeinenmatschen
Akkusativkeinenmatschenkeinematschekeinmatscheskeinematschen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. (von Obst o. Ä.) [durch Überreife] weich und schmierig; faul

    Herkunft

    zu matschen
  2. völlig erschöpft, schlapp

    Herkunft

    wohl zu Matsch (1)
  3. verloren, besiegt

    Herkunft

    zu Matsch (1)

    Gebrauch

    Kartenspiel, Sport

    Beispiel

    matsch werden (verlieren)

Blättern