klamm­heim­lich

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
klammheimlich

Rechtschreibung

Worttrennung
klamm|heim|lich

Bedeutung

auf ganz heimliche, geschickt-unauffällige Weise [geschehend, etwas ausführend], sodass niemand weiß, wie es zugegangen ist

Beispiele
  • sein klammheimliches Verschwinden wurde erst nach Stunden entdeckt
  • klammheimlich die Tischkarten austauschen

Herkunft

aus dem Nordostdeutschen, Herkunft ungeklärt; wahrscheinlich zu lateinisch clam = heimlich und dann tautologische Bildung

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort stand 1961 erstmals im Rechtschreibduden.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?