ent­rin­nen

Wortart:
starkes Verb
Gebrauch:
gehoben
Aussprache:
Betonung
entrinnen
Lautschrift
[ɛntˈrɪnən]

Rechtschreibung

Worttrennung
ent|rin|nen

Bedeutungen (2)

  1. mit knapper Not einer Bedrohung entgehen
    Beispiele
    • einer Gefahr, dem Tod entrinnen
    • 〈substantiviert:〉 es gab kein Entrinnen mehr
  2. sich jemandem gerade noch durch Flucht entziehen können
    Beispiel
    • er entrann den Verfolgern

Herkunft

mittelhochdeutsch entrinnen, althochdeutsch intrinnan, zu rinnen in dessen alter Bedeutung „rennen, laufen“

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?