ent­bin­den

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
entbinden
Lautschrift
[ɛntˈbɪndn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ent|bin|den

Bedeutungen (2)

  1. befreien, dispensieren
    Beispiel
    • jemanden von seinen Ämtern/(gehoben:) seiner Ämter entbinden
    1. einer Frau Geburtshilfe leisten
      Herkunft
      eigentlich = von der Nabelschnur losbinden
      Beispiele
      • eine Frau entbinden
      • sie ist von einem gesunden Jungen entbunden worden (sie hat einen gesunden Jungen mit Geburtshilfe zur Welt gebracht)
    2. ein Kind (mit Geburtshilfe) zur Welt bringen
      Herkunft
      eigentlich = von der Nabelschnur losbinden
      Beispiel
      • sie hat in der Klinik entbunden

Herkunft

mittelhochdeutsch enbinden = losbinden

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?