Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ent­bin­den

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ent|bin|den

Bedeutungsübersicht

  1. befreien, dispensieren
    1. einer Frau Geburtshilfe leisten
    2. ein Kind (mit Geburtshilfe) zur Welt bringen

Synonyme zu entbinden

Aussprache

Betonung: entbịnden
Lautschrift: [ɛntˈbɪndn̩]

Herkunft

mittelhochdeutsch enbinden = losbinden

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich entbindeich entbinde 
 du entbindestdu entbindest entbind, entbinde!
 er/sie/es entbindeter/sie/es entbinde 
Pluralwir entbindenwir entbinden 
 ihr entbindetihr entbindet 
 sie entbindensie entbinden 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich entbandich entbände
 du entbandest, entbandstdu entbändest
 er/sie/es entbander/sie/es entbände
Pluralwir entbandenwir entbänden
 ihr entbandetihr entbändet
 sie entbandensie entbänden
Partizip I entbindend
Partizip II entbunden
Infinitiv mit zu zu entbinden

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. befreien, dispensieren

    Beispiel

    jemanden von seinen Ämtern/(gehoben:) seiner Ämter entbinden
    1. einer Frau Geburtshilfe leisten

      Herkunft

      eigentlich = von der Nabelschnur losbinden

      Beispiele

      • eine Frau entbinden
      • sie ist von einem gesunden Jungen entbunden worden (sie hat einen gesunden Jungen mit Geburtshilfe zur Welt gebracht)
    2. ein Kind (mit Geburtshilfe) zur Welt bringen

      Herkunft

      eigentlich = von der Nabelschnur losbinden

      Beispiel

      sie hat in der Klinik entbunden

Blättern