ent­bie­ten

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
entbieten

Rechtschreibung

Worttrennung
ent|bie|ten
Beispiel
Grüße entbieten

Bedeutungen (2)

  1. (Grüße o. Ä.) übermitteln, senden, darbieten
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiel
    • jemandem seine besten Grüße, ein Willkommen entbieten
  2. an einen Ort rufen, kommen lassen
    Gebrauch
    gehoben veraltend
    Beispiel
    • der Kaiser entbot alle Fürsten [zu sich]

Herkunft

mittelhochdeutsch enbieten, althochdeutsch inbiotan = wissen lassen, zu bieten

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich entbiete ich entbiete
du entbietest du entbietest entbiet, entbiete!
er/sie/es entbietet er/sie/es entbiete
Plural wir entbieten wir entbieten
ihr entbietet ihr entbietet entbietet!
sie entbieten sie entbieten

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich entbot ich entböte
du entbotest, entbotst du entbötest
er/sie/es entbot er/sie/es entböte
Plural wir entboten wir entböten
ihr entbotet ihr entbötet
sie entboten sie entböten
Partizip I entbietend
Partizip II entboten
Infinitiv mit zu zu entbieten

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen