be­schä­men

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉beschämen

Rechtschreibung

Worttrennung
be|schä|men

Bedeutung

mit einem Gefühl der Scham erfüllen; (durch sein Verhalten) Scham empfinden lassen

Beispiele
  • den anderen durch die eigene Hilfsbereitschaft beschämen
  • ein beschämendes (demütigendes) Gefühl
  • das ist beschämend (äußerst) wenig
  • beschämt dastehen

Herkunft

mittelhochdeutsch beschemen = beschämen; Schmach zufügen; schänden, zu schämen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen