Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

bla­mie­ren

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: bla|mie|ren

Bedeutungsübersicht

  1. jemandem eine Blamage bereiten; jemanden bloßstellen, lächerlich machen
  2. sich bloßstellen

Synonyme zu blamieren

  • beschämen, bloßstellen, kompromittieren, lächerlich machen, zum Gespött machen; (bildungssprachlich) desavouieren; (umgangssprachlich) vorführen; (österreichisch umgangssprachlich) aufschmeißen
  • sich bloßstellen, das Gesicht verlieren, sich eine Blöße geben, eine schlechte Figur abgeben/machen, sich kompromittieren, sich lächerlich machen, sich zum Gespött machen, zum Gespött werden; (umgangssprachlich) sich dekolletieren

Aussprache

Betonung: blamieren🔉

Herkunft

französisch blâmer = tadeln, über das Vulgärlateinische zu lateinisch blasphemare < griechisch blasphēmeĩn, Blasphemie

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich blamiereich blamiere 
 du blamierstdu blamierest blamier, blamiere!
 er/sie/es blamierter/sie/es blamiere 
Pluralwir blamierenwir blamieren 
 ihr blamiertihr blamieret 
 sie blamierensie blamieren 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich blamierteich blamierte
 du blamiertestdu blamiertest
 er/sie/es blamierteer/sie/es blamierte
Pluralwir blamiertenwir blamierten
 ihr blamiertetihr blamiertet
 sie blamiertensie blamierten
Partizip I blamierend
Partizip II blamiert
Infinitiv mit zu zu blamieren

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. jemandem eine Blamage bereiten; jemanden bloßstellen, lächerlich machen

    Beispiel

    jemanden öffentlich blamieren
  2. sich bloßstellen

    Grammatik

    sich blamieren

    Beispiel

    sich unsterblich [vor jemandem] blamieren

Blättern