aus­söh­nen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
aussöhnen
Lautschrift
[ˈaʊ̯szøːnən]

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|söh|nen

Bedeutungen (2)

  1. sich (oft nach entsprechenden, meist über einige Zeit hin sich erstreckenden Bemühungen) wieder ganz mit jemandem versöhnen
    Grammatik
    sich aussöhnen
    Beispiele
    • er hat sich mit seinem Bruder, die beiden Brüder haben sich endlich wieder ausgesöhnt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sich mit seinem Schicksal aussöhnen
  2. (zwei miteinander im Streit liegende Personen, Parteien) veranlassen, sich auszusöhnen (a); miteinander versöhnen
    Beispiel
    • die verfeindeten Brüder wieder [miteinander] aussöhnen

Synonyme zu aussöhnen

  • einen Streit beenden/beilegen/begraben, sich einigen, Frieden schließen, sich versöhnen

Herkunft

spätmittelhochdeutsch ūʒsüenen, zu sühnen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?