Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

süh­nen

Wortart: schwaches Verb
Gebrauch: gehoben
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: süh|nen

Bedeutungsübersicht

  1. eine Schuld abbüßen, für ein begangenes Unrecht eine Strafe, Buße auf sich nehmen
  2. (selten) ein begangenes Unrecht bestrafen, um es den Schuldigen sühnen zu lassen

Synonyme zu sühnen

  • [ab]büßen; (veraltend) Buße tun
  • bezahlen, Strafe ableisten/auf sich nehmen; (gehoben) entgelten

Aussprache

Betonung: sühnen
Lautschrift: [ˈzyːnən]

Herkunft

mittelhochdeutsch süenen, althochdeutsch suonan, vielleicht eigentlich = beschwichtigen, still machen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich sühneich sühne 
 du sühnstdu sühnest sühn, sühne!
 er/sie/es sühnter/sie/es sühne 
Pluralwir sühnenwir sühnen 
 ihr sühntihr sühnet
 sie sühnensie sühnen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich sühnteich sühnte
 du sühntestdu sühntest
 er/sie/es sühnteer/sie/es sühnte
Pluralwir sühntenwir sühnten
 ihr sühntetihr sühntet
 sie sühntensie sühnten
Partizip I sühnend
Partizip II gesühnt
Infinitiv mit zu zu sühnen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. eine Schuld abbüßen, für ein begangenes Unrecht eine Strafe, Buße auf sich nehmen

    Beispiele

    • eine Schuld, ein Verbrechen sühnen
    • er hat seine Tat/für seine Tat mit dem Leben, mit dem Tode gesühnt
  2. ein begangenes Unrecht bestrafen, um es den Schuldigen sühnen (a) zu lassen

    Gebrauch

    selten

    Beispiel

    das Gericht hat das Verbrechen durch eine hohe Strafe gesühnt

Blättern