ab­tun

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
abtun
Lautschrift
[ˈaptuːn]

Rechtschreibung

Worttrennung
ab|tun
Beispiel
etwas als Scherz abtun

Bedeutungen (4)

  1. Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • den Schlips, die Schürze, die Brille abtun
    1. einer [unangenehmen, lästigen] Sache keine Bedeutung beimessen und sie von sich schieben, beiseiteschieben
      Beispiele
      • jemandes Einwände mit einer Handbewegung abtun
      • etwas als unwichtig, unbegründet abtun
    2. jemandem die Anerkennung verweigern, ihn geringschätzig behandeln, ihn übergehen
      Beispiel
      • jemanden arrogant abtun
  2. Gebrauch
    seltener
    Beispiele
    • eine Sache so schnell wie möglich abtun
    • 〈meist im 2. Partizip + sein:〉 die Affäre war abgetan
  3. Gebrauch
    schweizerisch, sonst veraltet

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?