ab­bin­den

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
abbinden
Lautschrift
[ˈapbɪndn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ab|bin|den

Bedeutungen (5)

  1. etwas, was gebunden oder angebunden ist, losbinden, lösen, abnehmen
    Beispiel
    • die Schürze, das Kopftuch abbinden
    1. Beispiele
      • eine Arterie abbinden
      • die Nabelschnur abbinden
      • das verletzte Bein wurde abgebunden (an einer Stelle mit einer Schnur fest umwickelt, um das Blut am Ausfließen zu hindern)
      • ein Kind abbinden (bei der Geburt abnabeln)
    2. zubinden, zusammenbinden
      Beispiele
      • Wurstenden, Äste abbinden
      • das Haar am Hinterkopf abbinden
    1. (Bauhölzer) durch Bearbeiten passend machen und probeweise zusammenfügen, verbinden
      Gebrauch
      Zimmerei
      Beispiel
      • den Dachstuhl abbinden
    2. (Fässer) durch Reifen zusammenbinden
      Gebrauch
      Böttcherei
      Beispiel
      • das Fass muss neu abgebunden werden
  2. (mit einem Bindemittel) verdicken
    Gebrauch
    Gastronomie
    Beispiel
    • die Suppe mit Mehl abbinden
  3. (von bestimmten Stoffen) hart werden
    Gebrauch
    besonders Bauwesen
    Beispiele
    • der Beton hat noch nicht abgebunden
    • der Mörtel, Gips, Kalk bindet gut, schlecht ab

Antonyme zu abbinden

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?