ab­ma­chen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉abmachen

Rechtschreibung

Worttrennung
ab|ma|chen

Bedeutungen (4)

  1. von etwas loslösen und entfernen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • den Rost abmachen
    • das Schild [von der Tür] abmachen
  2. Beispiele
    • einen neuen Termin abmachen
    • wir hatten abgemacht, dass jeder die Hälfte zahlen soll
    • 〈häufig im 2. Partizip:〉 (bekräftigend, zustimmend in Bezug auf den Abschluss einer Vereinbarung:) abgemacht!
  3. (in bestimmter Weise) klären, ins Reine bringen
    Beispiele
    • etwas gütlich abmachen
    • wir wollen die Sache unter uns abmachen
    • das musst du mit dir selbst abmachen (du musst selbst sehen, wie du damit fertig wirst)
  4. ableisten, hinter sich bringen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • seine Dienstzeit abgemacht haben

Antonyme zu abmachen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?