Strang, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Strang
Lautschrift
[ʃtraŋ]

Rechtschreibung

Worttrennung
Strang
Beispiel
über die Stränge schlagen (umgangssprachlich)

Bedeutungen (3)

    1. Seil, Strick
      Beispiele
      • die Glocke wird noch mit einem Strang geläutet
      • jemanden zum Tode durch den Strang (gehoben: zum Tode durch Erhängen) verurteilen
    2. Leine (als Teil des Geschirrs von Zugtieren), an der das Tier den Wagen zieht
      Beispiel
      • die Pferde legten sich mächtig in die Stränge (begannen kräftig zu ziehen)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • wenn alle Stränge reißen (umgangssprachlich: Strick 1)
      • an einem/am gleichen/an demselben Strang ziehen (das gleiche Ziel verfolgen)
      • über die Stränge schlagen/hauen (umgangssprachlich: die Grenze des Üblichen und Erlaubten auf übermütige, forsche, unbekümmerte Weise überschreiten; ursprünglich vom Ausschlagen eines unruhigen Pferdes über den Zugstrang hinaus)
    1. Bündel von [ineinander verschlungenen] Fäden o. Ä.
      Beispiel
      • 4 Stränge Garn
    2. in der Art eines Strangs (1a) Zusammengedrehtes, Zusammengepresstes o. Ä.
      Beispiele
      • verschiedene Stränge der Muskeln, Sehnen, Nerven
      • zwei dünne Stränge Hefeteig
    3. Teil der Wicklung einer elektrischen Maschine
      Gebrauch
      Elektrotechnik
  1. etwas, was sich linienartig in gewisser Länge über etwas hin erstreckt (z. B. Schienen, eine Rohrleitung)
    Beispiele
    • in diesem Tunnel liegt ein Strang der Untergrundbahn
    • ein toter Strang (ein nicht befahrenes Gleis)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der wichtigste Strang des Dramas, des Romans
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Handlung des Films besteht aus mehreren Strängen

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch stranc, eigentlich = der Zusammengedrehte

Wussten Sie schon?

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?