Dös­kopp, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
norddeutsch abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Döskopp

Rechtschreibung

Worttrennung
Dös|kopp

Bedeutung

unaufmerksamer Mensch, der kaum zu etwas zu gebrauchen ist

Herkunft

zu dösen und niederdeutsch Kopp = Kopf

Grammatik

der Döskopp; Genitiv: des Döskopps, Plural: die Dösköppe

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?