dö­sen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
dösen
Lautschrift
[ˈdøːzn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
dö|sen
Beispiele
du döst; er dös|te

Bedeutungen (2)

  1. leicht, nicht tief schlafen; sich in einem Zustand von Halbschlaf befinden
    Beispiel
    • ich schloss die Augen und döste
  2. halb wie im Traum vor sich hin blicken, ohne seine Aufmerksamkeit auf jemanden oder etwas zu richten
    Beispiel
    • im Unterricht döste er [vor sich hin]

Synonyme zu dösen

Herkunft

aus dem Niederdeutschen, dafür mittelhochdeutsch dōsen = schlummern, verwandt mit Dunst

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?