Aus­bund, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
oft abwertend oder ironisch
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Ausbund
Lautschrift
[ˈaʊ̯sbʊnt]

Rechtschreibung

Worttrennung
Aus|bund

Bedeutung

Muster (2), Inbegriff

Beispiel
  • sie ist ein Ausbund an/von Charme, Tugend, Bosheit, Hässlichkeit

Herkunft

ursprünglich Kaufmannssprache, eigentlich = das an einer Ware nach außen Gebundene, d. h. das beste Stück als Schaustück

Grammatik

der Ausbund; Genitiv: des Ausbund[e]s

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?