Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

In­be­griff, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: In|be|griff

Bedeutungsübersicht

  1. vollkommene, reinste, absolute Verkörperung von etwas [Begrifflichem]; in einer Person verkörperte, vollkommene Ausprägung eines Typs o. Ä.
  2. (besonders Philosophie) höchster, reinster Begriff von etwas; Wesen

Synonyme zu Inbegriff

Idealbeispiel, Idealbild, Idealtyp, Idealtypus, Musterbeispiel, Musterbild, Urbild, vollkommene Verkörperung; (gehoben) Inbild; (bildungssprachlich) Inkarnation, Modell, Prototyp; (oft abwertend oder ironisch) Ausbund; (gehoben abwertend) Ausgeburt; (veraltet) Summarium; (Philosophie, Psychologie) Archetyp

Aussprache

Betonung: Ịnbegriff 🔉

Grammatik

der Inbegriff; Genitiv: des Inbegriff[e]s, Plural: die Inbegriffe (Plural selten)
 SingularPlural
Nominativder Inbegriffdie Inbegriffe
Genitivdes Inbegriffes, Inbegriffsder Inbegriffe
Dativdem Inbegriffden Inbegriffen
Akkusativden Inbegriffdie Inbegriffe

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. vollkommene, reinste, absolute Verkörperung von etwas [Begrifflichem]; in einer Person verkörperte, vollkommene Ausprägung eines Typs o. Ä.

    Beispiele

    • er ist der Inbegriff des Gelehrten, der Inbegriff von einem Spießer
    • die Atombombe wurde zum Inbegriff des Schreckens
    • Eichen- und Buchenholz, Inbegriffe des Soliden und Nützlichen
  2. höchster, reinster Begriff von etwas; Wesen

    Gebrauch

    besonders Philosophie

Blättern