bü­ßen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: bü|ßen
Beispiel: du büßt

Bedeutungsübersicht

    1. (Religion) durch selbst gewählte oder auferlegte Bußübungen von einer Schuld o. Ä. wieder frei werden
    2. für eine Schuld etwas als Strafe erleiden, auf sich nehmen [müssen]
  1. (schweizerische Rechtssprache) mit einer Geldstrafe belegen

Synonyme zu büßen

Herkunft

mittelhochdeutsch büeʒen = bessern, wiedergutmachen, althochdeutsch buoʒen = [ver]bessern, wiedergutmachen; vgl. Buße

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
Präsens Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich büße ich büße  
  du büßt du büßest büß, büße!
  er/sie/es büßt er/sie/es büße  
Plural wir büßen wir büßen  
  ihr büßt ihr büßet
  sie büßen sie büßen  
Präteritum Indikativ Konjunktiv II
Singular ich büßte ich büßte
  du büßtest du büßtest
  er/sie/es büßte er/sie/es büßte
Plural wir büßten wir büßten
  ihr büßtet ihr büßtet
  sie büßten sie büßten
Partizip I büßend
Partizip II gebüßt
Infinitiv mit zu zu büßen

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. durch selbst gewählte oder auferlegte Bußübungen von einer Schuld o. Ä. wieder frei werden

      Gebrauch

      Religion

      Beispiel

      seine Sünden büßen
    2. für eine Schuld etwas als Strafe erleiden, auf sich nehmen [müssen]

      Beispiele

      • eine Tat büßen
      • das sollst du [mir] büßen!
      • er büßte seinen Leichtsinn (bezahlte ihn) mit dem Leben
  1. mit einer Geldstrafe belegen

    Gebrauch

    schweizerische Rechtssprache

    Beispiel

    man hat ihn mit einer hohen Strafe gebüßt

Blättern

↑ Nach oben