Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Wert, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▮

Rechtschreibung

Worttrennung: Wert
Beispiele: auf etwas Wert legen; von Wert sein

Bedeutungsübersicht

    1. einer Sache innewohnende Qualität, aufgrund deren sie in einem gewissen Maße begehrenswert ist [und sich verkaufen, vermarkten lässt]
    2. (marxistisch) in einer Ware vergegenständlichte, als Tauschwert erscheinende gesellschaftliche Arbeit, deren Maß die gesellschaftlich notwendige Arbeitszeit ist
  1. Dinge, Gegenstände von großem Wert, die zum persönlichen oder allgemeinen Besitz gehören
  2. positive Bedeutung, die jemandem, einer Sache zukommt
  3. in Zahlen oder Zeichen ausgedrücktes Ergebnis einer Messung, Untersuchung o. Ä.; Zahlenwert
    1. zu einem Satz gehörende Briefmarke mit einem bestimmten aufgedruckten Wert
    2. Kurzform für: Wertpapier

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Wert

Aussprache

Betonung: Wert🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch wert, althochdeutsch werd, substantiviertes Adjektiv

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Wertdie Werte
Genitivdes Wertes, Wertsder Werte
Dativdem Wertden Werten
Akkusativden Wertdie Werte

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. einer Sache innewohnende Qualität, aufgrund deren sie in einem gewissen Maße begehrenswert ist [und sich verkaufen, vermarkten lässt]

      Beispiele

      • der Wert dieses Schmuckstücks ist hoch, gering
      • der Wert des Geldes schwankt
      • keinen großen, nur ideellen Wert haben
      • seinen Wert behalten, verlieren
      • den Wert von etwas schätzen
      • Immobilien, Aktien steigen, fallen im Wert
      • Exporte im Wert (Geldwert) von mehreren Millionen Euro
      • etwas unter [seinem] Wert (Marktwert) verkaufen
    2. in einer Ware vergegenständlichte, als Tauschwert erscheinende gesellschaftliche Arbeit, deren Maß die gesellschaftlich notwendige Arbeitszeit ist

      Gebrauch

      marxistisch

  1. Dinge, Gegenstände von großem Wert, die zum persönlichen oder allgemeinen Besitz gehören

    Grammatik

    Pluraletantum

    Beispiele

    • bleibende, dauernde Werte
    • Werte schaffen, erhalten, vernichten
    • der Krieg hat unersetzbare kulturelle Werte zerstört
  2. positive Bedeutung, die jemandem, einer Sache zukommt

    Beispiele

    • der künstlerische Wert eines Films
    • geistige, ideelle, ewige Werte
    • diese Erfindung hat keinen [praktischen] Wert
    • diese Untersuchung ist ohne jeden Wert für meine Arbeit
    • sie ist sich ihres eigenen Wertes bewusst
    • das hat doch keinen Wert! (umgangssprachlich; das nützt gar nichts)
    • jemanden nach seinen inneren Werten beurteilen
    • das ist eine Umkehrung der Werte
    • über Wert oder Unwert dieses Vertrages kann man streiten

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    Wert auf etwas legen (etwas für sehr wichtig halten, einer Sache für sich selbst Bedeutung beimessen: viel, wenig, großen, gesteigerten, keinen Wert auf Kontakte legen; auf Pünktlichkeit wird größter Wert gelegt)
  3. in Zahlen oder Zeichen ausgedrücktes Ergebnis einer Messung, Untersuchung o. Ä.; Zahlenwert

    Beispiele

    • meteorologische, arithmetische, mathematische, technische Werte
    • die mittleren Werte des Wasserstandes
    • der gemessene Wert stimmt mit dem errechneten überein
    • den Wert ablesen, eintragen
    1. zu einem Satz gehörende Briefmarke mit einem bestimmten aufgedruckten Wert

      Beispiel

      der Satz umfasst sechs Werte
    2. Kurzform für: Wertpapier

      Beispiel

      mehr als dreißig Prozent des Vermögens sollte man nicht in einen einzelnen Wert investieren

Blättern

↑ Nach oben