Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

weit

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: weit
  1. Groß- und Kleinschreibung:
    Regel 72:
    • am weitesten
    • weit und breit
    • so weit, so gut
    • das Weite suchen (sich [rasch] fortbegeben)
    • sich ins Weite verlieren
    • bei Weitem oder weitem
    • von Weitem oder weitem
  2. Getrennt- und Zusammenschreibung
    1. in Verbindung mit Verben [Regel 56]:
      • weit fahren; weil wir weit fahren müssen
      • weit bringen; sie hat es weit gebracht
      • weit gehen: zu weit gehen; …, was entschieden zu weit geht
      • weit springen; er kann sehr weit springen; vgl. aber weitspringen
    2. in Verbindung mit Partizipien [Regel 58] und [Regel 62]:
      • das ist weit hergeholt
      • eine weit gereiste oder weitgereiste Forscherin
      • weitblickend, weitblickender, am weitblickendsten oder weit blickend, weiter blickend, am weitesten blickend
      • er stellte weitgehende oder weit gehende, weitergehende oder weiter gehende Forderungen, aber nur er stellte weitgehendere Forderungen; ein [noch] weiter gehender oder weitergehender Vorschlag; aber nur zusammen: weitestgehend; der Fall ist weitgehend gelöst
      • weitgreifende, weitgreifendere oder weit greifende, weiter greifende Pläne
      • weitreichende, weitreichendere oder weit reichende, weiter reichende Vollmachten
      • weittragende, weittragendere oder weit tragende, weiter tragende Konsequenzen
      • hierbei handelt es sich um weitverbreitete, weitverbreitetste oder weit verbreitete, am weitesten verbreitete Pflanzen; die Pflanzen sind [sehr] weit verbreitet
      • ein weitverzweigtes, weitverzweigteres oder weit verzweigtes, weiter verzweigtes Unternehmen
  3. Zusammensetzungen:

Bedeutungsübersicht

    1. eine beträchtliche Weite habend
    2. eine bestimmte Weite habend
    1. (streckenmäßig) ausgedehnt, lang; über eine große Strecke, Entfernung [gehend], sich über eine große, bis zu einer großen Entfernung erstreckend
    2. eine bestimmte streckenmäßige Ausdehnung, Länge habend; über eine bestimmte Strecke, Entfernung [gehend], sich über eine bestimmte, bis zu einer bestimmten Entfernung erstreckend
  1. (über eine große Fläche, einen großen Bereich hin) ausgedehnt, von großer Erstreckung nach allen Seiten
  2. [großen] Spielraum lassend oder ausnutzend
  3. zeitlich entfernt in der Vergangenheit bzw. Zukunft
  4. in der Entwicklung, in seinem Handeln, in seiner Wirkung bis zu einem fortgeschrittenen Maß, Grad, Stadium, Zustand [gelangt]
  5. weitaus, um ein beträchtliches Maß

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu weit

Antonyme zu weit

eng

Aussprache

Betonung: weit
Lautschrift: [vaɪ̯t] 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch wīt, eigentlich = auseinandergegangen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. eine beträchtliche Weite (3) habend

      Beispiele

      • eine weite Öffnung
      • ein ziemlich weiter Schacht
      • weite Ärmel, Hosen, Röcke
      • ein weites (breites) Tal
      • das Mittel macht die Blutgefäße weiter
      • dort, wo die Höhle am weitesten ist
      • das Hemd ist zu weit, schön weit
      • eine Hose, einen Ring weiter machen
      • den Mund ganz weit aufmachen
      • weit geöffnete Fenster
    2. eine bestimmte Weite (3) habend

      Grammatik

      wird Maßangaben o. Ä. nachgestellt

      Beispiele

      • ein drei Zoll weites Rohr
      • die Tür stand einen Spalt weit offen
    1. (streckenmäßig) ausgedehnt, lang; über eine große Strecke, Entfernung [gehend], sich über eine große, bis zu einer großen Entfernung erstreckend

      Beispiele

      • eine weite Reise
      • sie ist eine weit gereiste Forscherin
      • das war ihr bisher weitester Wurf
      • mit weiten (großen) Schritten
      • in weitem (großem) Abstand, Bogen
      • der Weg dahin ist weit
      • weit hinausschwimmen
      • sich nicht zu weit hinüberbeugen
      • sie wohnen nicht weit entfernt/(umgangssprachlich:) weit weg [von uns]
      • wie weit ist es bis dorthin?
      • wir fuhren immer weiter nach Norden
      • von weit her kommen
      • hast du [es] noch weit (umgangssprachlich; noch weit zu gehen, zu fahren)?
      • weit hinter der Stadt
      • <in übertragener Bedeutung>: eine genauere Erklärung würde zu weit führen (zu lang, zu detailliert werden)
      • <in übertragener Bedeutung>: die Meinungen gingen weit auseinander
      • <in übertragener Bedeutung>: er war seiner Zeit weit voraus
      • <in übertragener Bedeutung>: weit nach Mitternacht
      • <in übertragener Bedeutung>: mit Höflichkeit kommt man am weitesten
      • <in übertragener Bedeutung>: sie, das geht zu weit (geht über das Zumutbare, Erträgliche hinaus)
      • <in übertragener Bedeutung>: es wurden weit, weiter gehende Maßnahmen gefordert

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • von Weitem/weitem (aus weiter Entfernung: von Weitem/weitem sieht es aus wie eine Vogelscheuche)
      • so weit, so gut (bis hierhin [ist alles] in Ordnung)
    2. eine bestimmte streckenmäßige Ausdehnung, Länge habend; über eine bestimmte Strecke, Entfernung [gehend], sich über eine bestimmte, bis zu einer bestimmten Entfernung erstreckend

      Grammatik

      wird Maßangaben o. Ä. nachgestellt

      Beispiele

      • ein paar Schritte weit, weiter
      • zwei Meter weit
      • der Ort liegt nur einen Kilometer weit von hier
  1. (über eine große Fläche, einen großen Bereich hin) ausgedehnt, von großer Erstreckung nach allen Seiten

    Beispiele

    • weite Wälder
    • die weite Landschaft, Ebene
    • das weite Meer
    • in die weite Welt ziehen
    • in weitem Umkreis
    • ein weit, weiter blickendes/schauendes (Weitblick 1 habendes, zeigendes) Unternehmen
    • ein weit (in weite Entfernung), -er reichendes/tragendes Geschütz
    • weit [in der Welt] herumgekommen sein
    • eine weit verbreitete Pflanze
    • ein weit verzweigtes Eisenbahnnetz
    • ein weit gefächertes (reichhaltiges, vielfältiges) Angebot, Programm
    • <in übertragener Bedeutung>: ein weites Betätigungsfeld
    • <in übertragener Bedeutung>: weite Kreise, Teile der Bevölkerung
    • <in übertragener Bedeutung>: er besitzt weiter reichende Vollmachten als sein Vorgänger
    • <in übertragener Bedeutung>: ein weit verbreiteter Irrtum

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • weit und breit (in der ganzen Umgebung, ringsum: weit und breit gibt es hier keine Telefonzelle)
    • das Weite suchen (sich eilig, fluchtartig entfernen)
  2. [großen] Spielraum lassend oder ausnutzend

    Beispiele

    • ein weites Gewissen, Herz haben
    • ein weiter Begriff
    • eine sehr weite Definition
    • im weiteren Sinne
    • eine Vorschrift weit auslegen
  3. zeitlich entfernt in der Vergangenheit bzw. Zukunft

    Beispiel

    etwas liegt weit, weiter zurück
  4. in der Entwicklung, in seinem Handeln, in seiner Wirkung bis zu einem fortgeschrittenen Maß, Grad, Stadium, Zustand [gelangt]

    Beispiele

    • wie weit seid ihr [mit eurem Projekt]?
    • wir sind in Latein schon weiter als die Parallelklasse
    • wir wollen es gar nicht erst so weit (dazu) kommen lassen
    • so weit ist es schon mit dir gekommen (so schlimm ist es schon mit dir geworden)?
  5. weitaus, um ein beträchtliches Maß

    Beispiele

    • weit größer, besser, mehr
    • es sind weit über tausend
    • das ist weit unter seinem Niveau, über dem Durchschnitt
    • jemanden weit übertreffen
    • weit unterlegen sein

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • bei Weitem/weitem (weitaus: das ist bei Weitem/weitem besser; die bei Weitem/weitem billigste Methode)
    • bei Weitem/weitem nicht (nicht einmal annähernd, längst nicht: das ist bei Weitem/weitem nicht alles)

Blättern

↑ Nach oben