Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

The­ma, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: The|ma

Bedeutungsübersicht

  1. Gegenstand einer wissenschaftlichen Untersuchung, künstlerischen Darstellung, eines Gesprächs o. Ä.
  2. (Musik) Melodie, die den musikalischen Grundgedanken einer Komposition oder eines Teils derselben bildet
    1. (Sprachwissenschaft) Gegenstand der Rede, psychologisches Subjekt des Satzes
    2. (Sprachwissenschaft) Teil des Satzes, der das bereits Bekannte oder als bekannt Vorausgesetzte enthält und in einem gegebenen Text folglich die geringste Information enthält

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Thema

Antonyme zu Thema

Rhema

Aussprache

Betonung: Thema🔉

Herkunft

lateinisch thema < griechisch théma = Satz, abzuhandelnder Gegenstand, eigentlich = das (Auf)gesetzte, zu: tithénai = setzen, stellen, legen

Grammatik

das Thema; Genitiv: des Themas, Plural: die Themen und (bildungssprachlich veraltend:) Themata
 SingularPlural
Nominativdas Themadie Themata, Themen
Genitivdes Themasder Themata, Themen
Dativdem Themaden Themata, Themen
Akkusativdas Themadie Themata, Themen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Gegenstand einer wissenschaftlichen Untersuchung, künstlerischen Darstellung, eines Gesprächs o. Ä.

    Beispiele

    • ein interessantes, beliebtes, heikles, aktuelles, politisches, literarisches Thema
    • dieses Thema ist tabu, ist erschöpft
    • das ist für mich kein Thema (das steht nicht zur Diskussion)
    • ein Thema berühren, [eingehend] behandeln, aufgreifen, anschneiden, fallen lassen
    • das Thema wechseln
    • im Aufsatz das Thema verfehlen
    • vom Thema abkommen, abschweifen
    • das gehört nicht zum Thema
    • zum eigentlichen Thema zurückkommen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    [das ist] kein Thema (umgangssprachlich: das ist selbstverständlich, klar, darüber muss nicht weiter geredet werden)
  2. Melodie, die den musikalischen Grundgedanken einer Komposition oder eines Teils derselben bildet

    Gebrauch

    Musik

    Beispiel

    das Thema einer Fuge
    1. Gegenstand der Rede, psychologisches Subjekt des Satzes

      Gebrauch

      Sprachwissenschaft

    2. Teil des Satzes, der das bereits Bekannte oder als bekannt Vorausgesetzte enthält und in einem gegebenen Text folglich die geringste Information enthält

      Gebrauch

      Sprachwissenschaft

Blättern

↑ Nach oben