Spie­gel, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Spie|gel

Bedeutungsübersicht

    1. Gegenstand aus Glas oder Metall, dessen glatte Fläche das, was sich vor ihr befindet, als Spiegelbild zeigt
    2. (Medizin) Spekulum
    1. Oberfläche eines Gewässers
    2. Wasserstand
  1. (Medizin) Konzentration eines Stoffs im Blut, im Plasma oder im Serum
    1. seidener Rockaufschlag
    2. andersfarbiger Besatz auf dem Kragen einer Uniform
    1. (Zoologie, Jägersprache) (bei bestimmten Tieren, z. B. beim Reh-, Rot- und Damwild) heller Fleck um den After
    2. (Zoologie, Jägersprache) (bei bestimmten Vögeln, z. B. bei Enten) andersfarbige Zeichnung auf den Flügeln
  2. (Schiffbau) senkrecht oder schräg stehende ebene Platte, die den hinteren Abschluss des Rumpfs eines Schiffs, Boots bildet
  3. schematische Darstellung, Übersicht
  4. (Druckwesen) Satzspiegel
    1. (Architektur) flaches, häufig mit Fresken o. Ä. verziertes mittleres Feld des Spiegelgewölbes
    2. (Tischlerei) Türfüllung
  5. (im Mittelalter) meist in Prosa verfasstes, moralisch-religiöses, juristisches oder satirisches Werk (besonders in Titeln)
  6. innerstes Feld einer Zielscheibe

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Spiegel

Aufschlag, Füllung, Revers

Aussprache

Betonung: Spiegel
Lautschrift: [ˈʃpiːɡl̩] 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch spiegel, althochdeutsch spiagal, über das Romanische < lateinisch speculum, Spekulum

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ der Spiegel die Spiegel
Genitiv des Spiegels der Spiegel
Dativ dem Spiegel den Spiegeln
Akkusativ den Spiegel die Spiegel

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Spiegel - Spiegel, der das Gesicht einer Frau zeigt
      Spiegel, der das Gesicht einer Frau zeigt - © B. Mahler, Fotograf, Berlin
      Gegenstand aus Glas oder Metall, dessen glatte Fläche das, was sich vor ihr befindet, als Spiegelbild zeigt

      Beispiele

      • ein runder, ovaler, rechteckiger, gerahmter Spiegel
      • ein blanker, blinder, trüber, fleckiger, beschlagener Spiegel
      • in den Spiegel sehen, gucken
      • sich im Spiegel betrachten
      • sie steht ständig vorm Spiegel (betrachtet sich aus Eitelkeit häufig im Spiegel)
      • <in übertragener Bedeutung>: seine Romane sind ein Spiegel unserer Zeit, des mittelalterlichen Lebens

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • jemandem den Spiegel vorhalten (jemanden deutlich auf seine Fehler hinweisen)
      • sich <Dativ> etwas hinter den Spiegel stecken können (umgangssprachlich: 1. etwas behalten können [weil der Sprecher es nicht haben will, es verächtlich zurückweist]. 2. etwas beherzigen müssen.)
      • sich <Dativ> etwas nicht hinter den Spiegel stecken (umgangssprachlich: durch eine scharfe Kritik o. Ä., besonders in einem Schriftstück, beschämt werden; nach der verbreiteten Gewohnheit, hübsche Bildchen, liebe Briefe, Postkarten o. Ä. so hinter den Rand des Spiegels zu klemmen, dass man sie täglich vor Augen hat)
      • der Spiegel lügt nicht (im Spiegel sieht man sich so, wie man wirklich aussieht)
    2. Spiegel
      © Alexander Hoffmann - Fotolia.com
      Spekulum

      Gebrauch

      Medizin

    1. Spiegel - Licht auf dem Spiegel eines Sees
      Licht auf dem Spiegel eines Sees - © MEV Verlag, Augsburg
      Oberfläche eines Gewässers

      Beispiel

      der Spiegel des Sees glänzte in der Sonne, kräuselte sich im Wind
    2. Spiegel - Fluss mit hohem Spiegel
      Fluss mit hohem Spiegel - © Bibliographisches Institut, Berlin/Bild und Wort, Literatur- und Medienagentur, Hans-Joachim Rech
      Wasserstand

      Beispiel

      der Spiegel des Sees ist gesunken, ist seit gestern um 20 cm gestiegen
  1. Konzentration eines Stoffs im Blut, im Plasma oder im Serum

    Gebrauch

    Medizin

    Beispiel

    beim Cholesterin sollte der Spiegel zwischen 120 und 250 mg pro 100 ml [Serum] liegen
    1. seidener Rockaufschlag

      Beispiel

      die Spiegel des Fracks
    2. andersfarbiger Besatz auf dem Kragen einer Uniform
    1. (bei bestimmten Tieren, z. B. beim Reh-, Rot- und Damwild) heller Fleck um den After

      Gebrauch

      Zoologie, Jägersprache

    2. (bei bestimmten Vögeln, z. B. bei Enten) andersfarbige Zeichnung auf den Flügeln

      Gebrauch

      Zoologie, Jägersprache

  2. senkrecht oder schräg stehende ebene Platte, die den hinteren Abschluss des Rumpfs eines Schiffs, Boots bildet

    Gebrauch

    Schiffbau

  3. schematische Darstellung, Übersicht

    Beispiel

    die Zeitschrift veröffentlicht jährlich einen Spiegel der Lebenshaltungskosten, der Mietpreise
  4. Spiegel - Seiten mit Spiegel
    Seiten mit Spiegel - © Bibliographisches Institut, Berlin
    Satzspiegel

    Gebrauch

    Druckwesen

    1. flaches, häufig mit Fresken o. Ä. verziertes mittleres Feld des Spiegelgewölbes

      Gebrauch

      Architektur

    2. Türfüllung

      Gebrauch

      Tischlerei

  5. Spiegel - Titelblatt eines Spiegels
    Titelblatt eines Spiegels - © Bibliographisches Institut, Berlin
    (im Mittelalter) meist in Prosa verfasstes, moralisch-religiöses, juristisches oder satirisches Werk (besonders in Titeln)

    Beispiel

    die ersten deutschen Spiegel sind Rechtsbücher
  6. Spiegel - Pfeil im Spiegel
    Pfeil im Spiegel - © MEV Verlag, Augsburg
    innerstes Feld einer Zielscheibe

Blättern

↑ Nach oben