Duden Suchbox

Kunst

Verwenden Sie die folgende URL, um den Artikel zu zitieren:

http://www.duden.de/node/663278/revisions/1329605/view


Kunst, die

Wortart: Substantiv, feminin

Häufigkeit: 

Rechtschreibung

Worttrennung:
Kunst

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Kunst

Aussprache

Betonung:
Kụnst
Lautschrift:
[kʊnst] 

Zum Abspielen installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.
Alternative: Als mp3 abspielen

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch kunst, ursprünglich = Wissen(schaft), auch: Fertigkeit, zu ↑können

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ die Kunst die Künste
Genitiv der Kunst der Künste
Dativ der Kunst den Künsten
Akkusativ die Kunst die Künste

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. schöpferisches Gestalten aus den verschiedensten Materialien oder mit den Mitteln der Sprache, der Töne in Auseinandersetzung mit Natur und Welt

      Beispiele

      • die bildende Kunst
      • die darstellende Kunst
      • angewandte Kunst
      • abstrakte Kunst
      • sich der Kunst widmen
      • Kunst und Wissenschaft
      • Akademie der [schönen] Künste
      • ein Förderer der Künste

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • die Schwarze/schwarze Kunst (1. die Zauberkunst, Magie; wohl Verdeutschung des spätlateinischen necromantia [Nekromantie], das fälschlich mit lateinisch niger = schwarz in Verbindung gebracht wurde. 2. die Kunst des Buchdrucks; wohl nach der Druckerschwärze.)
      • die sieben freien Künste (Grammatik, Rhetorik, Dialektik, Arithmetik, Geometrie, Astronomie, Musik als Grundwissenschaften der Antike und des MittelaltersLehnübersetzung von lateinisch septem artes liberales, nach einer philosophischen Allegorie des spätlateinischen Schriftstellers Martianus Capella [5. Jahrhundert n. Chr.], ursprünglich die Künste, die von »freien« Bürgern gepflegt wurden)
      • was macht die Kunst? (umgangssprachlich: wie geht es [dir bei deiner Tätigkeit, Arbeit]?)
    2. einzelnes Werk, Gesamtheit der Werke eines Künstlers, einer Epoche o. Ä.; künstlerisches Schaffen
      © Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen
      © Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiele

      • die antike, moderne, mittelalterliche, europäische Kunst
      • Kunst am Bau, im öffentlichen Raum
      • die Kunst der Ägypter, der Romantik
      • die Kunst Rembrandts, Bachs
      • Kunst sammeln
      • nichts von Kunst verstehen
  1. das Können, besonderes Geschick, [erworbene] Fertigkeit auf einem bestimmten Gebiet

    Beispiele

    • die ärztliche Kunst
    • die Kunst des Lesens und Schreibens
    • hier kann keine Kunst mehr helfen
    • Bachs Kunst der Fuge (Klavierwerk mit exemplarischen Fugen- und Kanonkompositionen, die auf dasselbe Thema zurückgehen)
    • die Kunst des Schweigens (die Fähigkeit zu schweigen)
    • er will seine Kunst an dieser Aufgabe erproben

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • eine brotlose Kunst (eine Ausbildung, Tätigkeit, die nichts einbringt)
    • keine Kunst sein (umgangssprachlich: leicht, einfach sein, keine besonderen Fähigkeiten erfordern)
    • alle seine Künste spielen lassen (umgangssprachlich: alle möglichen psychologischen Tricks anwenden)
    • mit seiner Kunst am Ende sein (nicht mehr weiterwissen, sich oder anderen nicht mehr helfen können)
    • Kunst kommt von können (meist ironisch gesagt, wenn jemandes [künstlerische] Fähigkeiten nicht ausreichen)
  2. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    Kunst sein (umgangssprachlich: künstlich, nicht echt sein: der Wurstdarm ist Kunst)

AdPlace (Wörterbuch) 4 unten

AdPlace (Wörterbuch) 2 rechts

Grundschullexikon

Grundschullexikon

lieferbar in 2-6 Tagen
ab 24,99 €

Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

AdPlace (Wörterbuch) 3 rechts