ver­sau­beu­teln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
versaubeuteln

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|sau|beu|teln
Beispiel
ich versaubeut[e]le

Bedeutungen (2)

  1. durch unreinliche, unachtsame Behandlung verderben; beschmutzen
    Beispiel
    • sein Kleid versaubeuteln
  2. durch Unachtsamkeit verlieren, verlegen
    Beispiel
    • ich habe meine Schlüssel versaubeutelt

Herkunft

weitergebildet aus versauen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?