ver­bum­meln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich, meist abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verbummeln
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈbʊml̩n]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|bum|meln
Beispiel
er hat seine Zeit verbummelt (umgangssprachlich für nutzlos vertan)

Bedeutungen (3)

    1. untätig, nutzlos verbringen, verstreichen lassen, vertrödeln
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • seine freie Zeit verbummeln
    2. bummelnd (1) verbringen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • den Abend verbummelten sie auf der Promenade
  1. durch Nachlässigkeit, Achtlosigkeit versäumen, vergessen, verlegen, verlieren u. Ä.
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiele
    • einen Termin verbummeln
    • seinen Schlüssel verbummeln
  2. durch eine liederliche Lebensweise herunterkommen
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiele
    • in der Großstadt verbummeln
    • ein verbummelter Student

Synonyme zu verbummeln

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?