bum­meln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉bummeln

Rechtschreibung

Worttrennung
bum|meln
Beispiel
ich bumm[e]le

Bedeutungen (2)

    1. schlendernd, ohne Ziel [durch die Straßen] spazieren gehen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • ich bummle durch die Stadt
    2. Lokale besuchen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • am Abend zünftig bummeln gehen
    1. langsam arbeiten; trödeln
      Gebrauch
      umgangssprachlich abwertend
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • hättest du nicht so gebummelt, dann wärst du jetzt fertig
    2. nichts tun; faulenzen
      Gebrauch
      umgangssprachlich abwertend
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • er hat ein Semester lang gebummelt

Synonyme zu bummeln

Herkunft

aus dem Niederdeutschen, ursprünglich = hin und her schwanken (von der beim Ausschwingen „bum, bum“ läutenden Glocke)

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen