ver­geu­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉vergeuden

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|geu|den

Bedeutung

leichtsinnig und verschwenderisch mit etwas beim Verbrauch umgehen

Beispiele
  • sein Geld, Vermögen, seine Kräfte vergeuden
  • sie hat ihr Leben vergeudet
  • damit vergeudest du nur deine Zeit
  • es ist keine Zeit mehr zu vergeuden (es ist sehr eilig)

Herkunft

mittelhochdeutsch vergiuden, zu: giuden = prahlen, großtun; prassen, wohl im Sinne von „den Mund aufreißen“ zu gähnen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?