ver­kei­len

Wortart INFO
schwaches Verb
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
ver|kei|len
Beispiele
die Autos verkeilten sich [ineinander]; jemanden verkeilen (umgangssprachlich für jemanden verprügeln)

Bedeutungen (3)

Info
  1. mit einem Keil, mit Keilen fest verschließen, festhalten
    Herkunft
    spätmittelhochdeutsch verkīlen
    Beispiele
    • einen Balken verkeilen
    • ein Fahrzeug verkeilen (Keile vor seine Räder schieben)
  2. sich fest in etwas, jemanden schieben und nicht oder nur gewaltsam von der anderen Sache, Person zu trennen sein
    Grammatik
    sich verkeilen
    Beispiele
    • der Zug hat sich bei dem Zusammenstoß in die Straßenbahn verkeilt
    • Demonstranten und Polizisten verkeilten sich ineinander
  3. verprügeln
    Gebrauch
    landschaftlich

Grammatik

Info

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich verkeileich verkeile
du verkeilstdu verkeilest verkeil, verkeile!
er/sie/es verkeilter/sie/es verkeile
Pluralwir verkeilenwir verkeilen
ihr verkeiltihr verkeilet verkeilt!
sie verkeilensie verkeilen

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich verkeilteich verkeilte
du verkeiltestdu verkeiltest
er/sie/es verkeilteer/sie/es verkeilte
Pluralwir verkeiltenwir verkeilten
ihr verkeiltetihr verkeiltet
sie verkeiltensie verkeilten
Partizip I verkeilend
Partizip II verkeilt
Infinitiv mit zu zu verkeilen

Aussprache

Info
Betonung
verkeilen