ver­hoh­ne­pi­peln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verhohnepipeln

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|hoh|ne|pi|peln
Beispiel
ich verhohnepip[e]le

Bedeutung

durch Spott, ironische Übertreibung ins Lächerliche ziehen, lächerlich machen

Beispiel
  • jemanden, eine Sache verhohnepipeln

Synonyme zu verhohnepipeln

Herkunft

unter volksetymologischer Anlehnung an Hohn entstellt aus obersächsisch hohlhippeln = verspotten, schmähen < mittelhochdeutsch holhipen = schelten, schmähen, zu: holhipe = dünnes Gebäck, Waffel und wohl ursprünglich = „holhipen“ ausrufen und verkaufen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?