Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Hohn, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Hohn
Beispiele: Hohn lachen, hohnlachen; ich lache Hohn oder hohnlache; Hohn sprechen oder hohnsprechen; ich spreche Hohn

Bedeutungsübersicht

mit verletzendem, beißendem Spott verbundene, unverhohlene Verachtung

Beispiele

  • bitterer Hohn
  • er erntete nur Spott und Hohn
  • Hohn lachen, lächeln (höhnisch, schadenfroh lachen, lächeln)
  • ich lache, lächele Hohn, habe Hohn gelacht, gelächelt
  • <in übertragener Bedeutung>: jeder Vernunft Hohn lachen (zuwiderlaufen, spotten)

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

  • der reine/reinste/blanke Hohn sein (völlig widersinnig, absurd sein)
  • einer Sache Hohn sprechen (zu etwas in krassem Widerspruch stehen, etwas widerlegen: dieses Tun scheint allem Anstand Hohn zu sprechen)

Synonyme zu Hohn

Boshaftigkeit, Gespött, Häme, Ironie, Spott, Spöttelei, Spötterei, Verhöhnung, Verspottung, Zynismus; (bildungssprachlich) Sarkasmus

Aussprache

Betonung: Hohn🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch (mitteldeutsch) hōn, althochdeutsch hōna, zu einem germanischen Adjektiv mit der Bedeutung »niedrig, verachtet« (vgl. gotisch hauns = niedrig; demütig)

Grammatik

 Singular
Nominativder Hohn
Genitivdes Hohnes, Hohns
Dativdem Hohn
Akkusativden Hohn

Blättern