ver­hof­fen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
Jägersprache
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verhoffen

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|hof|fen

Bedeutung

(vom Wild) stehen bleiben, um zu lauschen, zu horchen, Witterung zu nehmen

Beispiel
  • der Rehbock verhoffte

Herkunft

mittelhochdeutsch verhoffen = stark hoffen; die Hoffnung aufgeben

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?