Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

un­ge­fähr

Wortart: Adverb
Wort mit gleicher Schreibung: ungefähr (Adjektiv)
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: un|ge|fähr

Bedeutungsübersicht

nicht genau [gerechnet]; soweit es sich erkennen, schätzen, angeben lässt; etwas mehr oder etwas weniger als; schätzungsweise; etwa; circa

Beispiele

  • ungefähr drei Stunden, zehn Kilometer
  • so ungefähr/ungefähr so können wir es machen
  • ungefähr in drei Wochen/in ungefähr drei Wochen/in drei Wochen ungefähr komme ich zurück
  • wann ungefähr will er kommen?
  • ungefähr um acht Uhr
  • ungefähr (im Großen und Ganzen) Bescheid wissen
  • (als floskelhafte Antwort in Verbindung mit »so«:) »Ist das ein Erbstück?« – »So ungefähr (so könnte man sagen)«

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

  • [wie] von ungefähr ([scheinbar] ganz zufällig; mit einer gewissen Beiläufigkeit: etwas [wie] von ungefähr sagen, erwähnen)
  • nicht von ungefähr (aus gutem Grund, nicht ohne Ursache, nicht zufällig: er ist nicht von ungefähr entlassen worden)

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu ungefähr

annähernd, annäherungsweise, beinahe, bis, bis zu, ca., circa, etwa, gegen, grob gerechnet, [grob] geschätzt, in etwa, rund, schätzungsweise, überschlägig, um [… herum], vielleicht, wohl; (bildungssprachlich) approximativ, präterpropter; (umgangssprachlich) an [die], einigermaßen, Pi mal Daumen, so, über den Daumen gepeilt, ziemlich; (bayrisch, österreichisch) beiläufig; (bayrisch, österreichisch umgangssprachlich) überhapps

Aussprache

ụngefähr🔉, auch: […ˈfɛːɐ̯] 🔉

Herkunft

älter: ohngefähr, frühneuhochdeutsch ongefer, mittelhochdeutsch āne gevære = ohne Betrug(sabsicht); ursprünglich in der alten Rechtssprache formelhafte Erklärung, dass bei der Angabe von Maßen und Zahlen eine eventuelle Ungenauigkeit »ohne böse Absicht« geschehen sei; später Umdeutung der Präposition »ohne« zum Präfix »un…« durch mundartliche Kürzung des langen ā in āne zu kurzem u oder o und durch Anlehnung an das un- von gleichbedeutend mittelhochdeutsch ungeværliche

Blättern