um­den­ken

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
umdenken

Rechtschreibung

Worttrennung
um|den|ken

Bedeutungen (2)

  1. sich eine neue Denkweise, eine neue Sicht der Dinge zu eigen machen
    Beispiele
    • wenn wir die globale Umweltkatastrophe noch verhindern wollen, müssen wir radikal umdenken
    • es ist an der Zeit umzudenken
    • allmählich fängt man auch hierzulande an umzudenken
    • 〈oft substantiviert:〉 auch bei der Industrie hat erfreulicherweise ein Prozess des Umdenkens eingesetzt
  2. denkend, im Denken umgestalten, umbilden, umformen

Synonyme zu umdenken

  • anders herangehen, die Dinge neu begreifen, die Perspektive wechseln, sich in einen Lernprozess begeben

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
umdenken
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?