trun­ken

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
trunken
Lautschrift
[ˈtrʊŋkn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
trun|ken
Beispiel
sie ist trunken vor Freude

Bedeutungen (2)

  1. sich durch die Wirkung alkoholischer Getränke in einem Rauschzustand befindend; berauscht, betrunken
    Beispiele
    • sie waren trunken von/vom Wein
    • jemanden [mit Schnaps] trunken machen
  2. in einen Rausch (2) versetzt oder einen entsprechenden Gemütszustand erkennen lassend
    Beispiele
    • trunkener Übermut
    • trunkene Freude
    • trunkene Tage
    • trunken von/vor Freude, Begeisterung, Glück
    • von einer Idee trunken sein
    • der Sieg, die Musik machte sie trunken

Herkunft

mittelhochdeutsch trunken, althochdeutsch trunchan, trunkan, zu trinken

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?