schun­keln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉schunkeln

Rechtschreibung

Worttrennung
schun|keln
Beispiel
ich schunk[e]le

Bedeutungen (2)

    1. sich in einer Gruppe mit untergehakten Armen gemeinsam im Rhythmus einer Musik hin und her wiegen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • spätestens nach dem dritten Glas Wein fangen sie dann an zu schunkeln
      • 〈substantiviert:〉 ein Lied zum Schunkeln
    2. sich schunkelnd (1a) irgendwohin bewegen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • wir schunkelten von Kneipe zu Kneipe
    1. sich hin und her wiegen, schaukeln, hin und her schwanken
      Gebrauch
      landschaftlich
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • das kleine Boot schunkelte heftig
    2. sich schunkelnd (2a) irgendwohin bewegen
      Gebrauch
      landschaftlich
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • ein altes Auto schunkelte über die Landstraße

Herkunft

niederdeutsch, mitteldeutsch Nebenform von schuckeln

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?