ras­ten

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
rasten
Lautschrift
[ˈrastn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ras|ten

Bedeutungen (2)

  1. besonders eine Reise, Wanderung o. Ä. unterbrechen, um auszuruhen
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiel
    • eine Weile, eine Stunde rasten
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • wer rastet, der rostet (wer sich in bestimmten Tätigkeiten nicht regelmäßig übt, verliert die Fähigkeit dazu)
  2. Gebrauch
    selten
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“

Synonyme zu rasten

  • Atem holen, [sich] ausruhen, aussetzen, eine Pause einlegen/machen

Herkunft

mittelhochdeutsch rasten, althochdeutsch rastōn, zu Rast

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?