raf­feln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
raffeln

Rechtschreibung

Worttrennung
raf|feln
Beispiel
ich raff[e]le

Bedeutungen (3)

  1. klappern; rasseln
    Gebrauch
    landschaftlich
  2. (Obst und Gemüse) mit einer groben Reibe zu kleinen, stiftförmigen Stückchen zerkleinern; raspeln
    Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiel
    • geraffelter Rettich
  3. viel und laut reden
    Gebrauch
    landschaftlich salopp abwertend

Herkunft

mittelhochdeutsch raffeln = lärmen, klappern; schelten; Intensivbildung zu raffen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?