keusch

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉keusch

Rechtschreibung

Worttrennung
keusch

Bedeutungen (3)

  1. sexuell enthaltsam; frei von sexuellen Bedürfnissen
    Beispiele
    • eine keusche Nonne
    • Mönche müssen keusch leben
  2. schamhaft zurückhaltend; bestimmten, einschränkenden sexuellen und moralischen Normen entsprechend; sittsam
    Gebrauch
    gehoben veraltend
    Beispiele
    • die mädchenhaft keusche Nausikaa
    • er ist ein keuscher Joseph, keusch wie Joseph (scherzhaft veraltend; lehnt sexuelle Angebote ab; nach 1. Mose 39)
    • sie schlug keusch die Augen nieder
  3. von großer sittlicher und moralischer Reinheit
    Gebrauch
    gehoben veraltend
    Beispiel
    • die Reinheit einer keuschen Seele

Herkunft

mittelhochdeutsch kiusch(e), althochdeutsch kūski, aus einem gotischen Adjektiv mit der Bedeutung „der christlichen Lehre bewusst“ < lateinisch conscius = eingeweiht, bewusst

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?