hu­deln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
landschaftlich umgangssprachlich, besonders österreichisch
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
hudeln

Rechtschreibung

Worttrennung
hu|deln
Beispiel
ich hud[e]le

Bedeutungen (2)

  1. bei einer bestimmten Arbeit zu schnell und dadurch unsorgfältig sein
    Beispiel
    • die Handwerker haben gehudelt
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • nur nicht hudeln! (nur langsam, nichts überstürzen!)
  2. schlecht behandeln, zurechtweisen
    Beispiel
    • jemanden hudeln

Herkunft

zu Hudel (1), eigentlich wohl = zerfetzen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?