schlam­pen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich abwertend
Aussprache:
Betonung
schlampen

Rechtschreibung

Worttrennung
schlam|pen

Bedeutungen (2)

    1. ohne die geringste Sorgfalt, in grober Weise nachlässig und unzuverlässig eine bestimmte Arbeit durchführen, arbeiten
      Beispiel
      • die Werkstatt hat bei der Reparatur geschlampt
    2. unordentlich, schlampig (b) mit etwas umgehen
      Beispiel
      • wenn du nur endlich aufhören wolltest, mit deinen Sachen so zu schlampen
  1. lose [und liederlich] am Körper herabhängen, um den Körper schlenkern
    Gebrauch
    landschaftlich abwertend
    Beispiel
    • die Hose schlampt [um seine Beine]

Synonyme zu schlampen

  • liederlich/nachlässig arbeiten, schlecht/unsachgemäß arbeiten, schlechte Arbeit machen; (umgangssprachlich) [herum]wursteln

Herkunft

älter und landschaftlich auch: schmatzen, schlürfen, unmanierlich essen und trinken, spätmittelhochdeutsch slampen = schlaff herabhängen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?