Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

hi­n­aus

Wortart: Adverb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Von Duden empfohlene Trennung: hi|naus
Alle Trennmöglichkeiten: hi|n|aus
Beispiele: auf das Meer hinaus; über ein bestimmtes Alter hinaus sein

Bedeutungsübersicht

  1. aus diesem [engeren] Bereich in einen anderen [weiteren] Bereich [hinein], besonders [von drinnen] nach draußen
  2. (besonders umgangssprachlich) <als abgetrennter Teil von Adverbien wie „wohinaus, dahinaus“ in trennbarer Zusammensetzung mit einem Verb>

Synonyme zu hinaus

  • heraus, nach draußen; (umgangssprachlich) raus; (landschaftlich, besonders süddeutsch) 'naus; (bayrisch, österreichisch) außi
  • ab, fort, verschwinde, weg
Anzeige

Aussprache

Betonung: hinaus 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch hin ūʒ, althochdeutsch hina ūʒ, aus hin und aus

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. aus diesem [engeren] Bereich in einen anderen [weiteren] Bereich [hinein], besonders [von drinnen] nach draußen

    Beispiele

    • hinaus mit dir an die frische Luft!
    • hinaus aus dem Hafen
    • hinaus in die Ferne
    • hinaus aufs Meer
    • den Weg hinaus [aus der Höhle] suchen
    • oben, unten, zur Seite hinaus
    • zur Tür, zur Stadt hinaus
    • <als Verstärkung oder Differenzierung von Präpositionen>: durch die Tür hinaus entkommen, verschwinden
    • nach vorn, nach hinten, nach der Straße hinaus (zu … hin, auf der nach … gelegenen Seite) wohnen
    • über die Grenze hinaus (weiter als über die Grenze) war kein Vordringen mehr möglich
    • <in übertragener Bedeutung>: die Ausbildung aus der Theorie hinaus in die Praxis verlagern
    • <in übertragener Bedeutung; als Verstärkung oder Differenzierung von Präpositionen>: auf Monate hinaus (für die lange Dauer von Monaten) planen, versorgt sein
    • <in übertragener Bedeutung>: sie wird damit über Mittag hinaus (später als bis zum Mittag) beschäftigt sein
    • <in übertragener Bedeutung>: sie gab ihm 50 Euro über sein Gehalt hinaus (zusätzlich zu seinem Gehalt)
    • <in übertragener Bedeutung>: er hat darüber hinaus (zusätzlich zu dem bereits Gesagten) nicht viel Neues zu sagen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    über etwas hinaus sein (umgangssprachlich: 1. etwas überwunden haben: über eine Enttäuschung hinaus sein. 2. etwas überschritten haben: über die achtzig hinaus sein.)
  2. <als abgetrennter Teil von Adverbien wie „wohinaus, dahinaus“ in trennbarer Zusammensetzung mit einem Verb>

    Gebrauch

    besonders umgangssprachlich

    Beispiel

    wo läuft das hinaus?
Anzeige

Blättern