Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

hin

Wortart: Adverb
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: hin
  • bis zur Mauer hin; gegen Abend hin
  • über die ganze Welt hin verstreut
  • vor sich hin brummen, murmeln usw., seltener auch hinbrummen, hinmurmeln usw.
  • hin und zurück
  • hin und wieder (zuweilen)
  • nach langem Hin und Her
Schreibung in Verbindung mit Verben:
  • hingehen; du gehst hin, hingegangen, hinzugehen
  • hin und her laufen (ohne bestimmtes Ziel, ständig die Richtung wechselnd), aber [Regel 31]: hin- und herlaufen (hin- und wieder zurücklaufen)
  • hin sein (umgangssprachlich für völlig kaputt sein; tot sein; hingerissen sein); das Auto wird hin sein; weil alles hin ist; alles ist hin

Bedeutungsübersicht

    1. drückt in Korrelation mit Präpositionen oder im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen die Richtung auf einen Zielpunkt aus; in Richtung auf; nach
    2. drückt in Korrelation mit Präpositionen oder im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen die Richtung auf einen Zielpunkt aus; auf … zu
    1. drückt in Korrelation mit Präpositionen oder im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen die Erstreckung aus
    2. drückt in Korrelation mit Präpositionen oder im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen die Erstreckung aus
    1. (umgangssprachlich) verloren, weg
    2. (umgangssprachlich) unbrauchbar, kaputt
    3. (umgangssprachlich) völlig erschöpft
    4. (umgangssprachlich) zugrunde gerichtet
    5. (salopp) gestorben, tot
    6. (umgangssprachlich) hingerissen, von Begeisterung, Leidenschaft ergriffen
  1. in »auf … hin«
  2. (besonders umgangssprachlich) als abgetrennter Teil von Adverbien wie »wohin, dahin« in trennbarer Zusammensetzung mit einem Verb
  3. (umgangssprachlich) dahin
    1. als Glied eines Wortpaars
    2. als Glied eines Wortpaars
    3. als Glied eines Wortpaars

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu hin

Aussprache

Betonung: hịn🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch hin(e), althochdeutsch hina, zu dem unter her genannten indogermanischen Pronominalstamm

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. drückt in Korrelation mit Präpositionen oder im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen die Richtung auf einen Zielpunkt aus; in Richtung auf; nach

      Grammatik

      räumlich

      Beispiele

      • die Fenster [liegen] zur Straße hin
      • (landschaftlich) auf Frankfurt hin (zu)
      • bis zu dieser Stelle hin
      • (nachdrücklich) hin zu jemandem gehen (statt: zu jemandem hingehen)
      • (umgangssprachlich) zu jemandem hin sein (zu jemandem gegangen, gefahren o. Ä. sein)
    2. drückt in Korrelation mit Präpositionen oder im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen die Richtung auf einen Zielpunkt aus; auf … zu

      Grammatik

      zeitlich

      Beispiele

      • gegen Mittag hin
      • zum Winter hin
    1. drückt in Korrelation mit Präpositionen oder im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen die Erstreckung aus

      Grammatik

      räumlich

      Beispiele

      • über die ganze Welt hin
      • an der Mauer hin (entlang)
      • vor sich hin (ohne die Umwelt zu beachten, für sich) murmeln, reden, gehen, pfeifen
    2. drückt in Korrelation mit Präpositionen oder im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen die Erstreckung aus

      Grammatik

      zeitlich

      Beispiele

      • durch viele Jahre hin (viele Jahre hindurch)
      • bis zu diesem Tag dürfte es noch lange hin sein (dauern)
    1. verloren, weg

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      das Geld, der gute Ruf ist hin

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      [was] hin [ist,] ist hin; futsch ist futsch, und hin ist hin (das ist verloren, weg, für immer verschwunden)
    2. unbrauchbar, kaputt

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      die Tasche ist hin
    3. völlig erschöpft

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      ich verstehe nicht, warum ich so hin bin
    4. zugrunde gerichtet

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      die Firma ist hin
    5. gestorben, tot

      Gebrauch

      salopp

      Beispiele

      • der Hund ist hin
      • ein Schlag, und du bist hin! (als Drohung)
    6. hingerissen, von Begeisterung, Leidenschaft ergriffen

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      von etwas ganz hin sein
  1. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    auf … hin (1. mit der Ziel-, Zweckrichtung auf: etwas auf die Zukunft hin planen; auf etwas hin angelegt sein. 2. in Hinsicht, im Hinblick auf: jemanden, etwas auf etwas hin untersuchen. 3. aufgrund einer Sache und im Anschluss daran: auf einen Verdacht hin.)
  2. als abgetrennter Teil von Adverbien wie »wohin, dahin« in trennbarer Zusammensetzung mit einem Verb

    Gebrauch

    besonders umgangssprachlich

    Beispiele

    • wo gehst du hin? (statt: wohin gehst du?)
    • (umgangssprachlich) da will er nicht hin
  3. dahin

    Grammatik

    meist elliptisch

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • [nichts wie] hin [zu ihm]!
    • ist es weit bis hin?
    1. als Glied eines Wortpaars

      Beispiele

      • hin und zurück
      • bitte einmal Köln hin und zurück (eine Fahrkarte für Hin- und Rückfahrt)!
    2. als Glied eines Wortpaars

      Beispiele

      • hin und her
      • er ist hin und her (zurück) mit dem Auto gefahren
    3. als Glied eines Wortpaars

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • nicht hin und nicht her langen, reichen (umgangssprachlich: überhaupt nicht ausreichen)
      • das ist hin wie her (umgangssprachlich: das bleibt sich gleich)
      • … hin, … her, … (umgangssprachlich: es bleibt sich gleich, ob …, ob nicht …, … [trotzdem] …: Regen hin, Regen her, die Arbeit muss [trotzdem] getan werden)
      • hin und her (1. ohne bestimmtes Ziel ständig die Richtung wechselnd, kreuz und quer, auf und ab: er ist hin und her gegangen, gelaufen. 2. auf alle Möglichkeiten hin: sie haben hin und her überlegt, hin und her geredet, beraten.)
      • hin und wieder (1. manchmal, zuweilen. 1. manchmal, zuweilen. 2. hin und her.)
      • das Hin und Her (1. die ständige Bewegung in wechselnden Richtungen, das dauernde Kommen und Gehen: das Hin und Her der vielen Besucher machte sie nervös. 2. der vielfältige Wechsel der Meinungen, Meinungsäußerungen, Tendenzen, Entwicklungsrichtungen o. Ä.: das ewige Hin und Her bei der Diskussion führte zu keinem Ergebnis.)

Blättern